Startseite - Mobile
91,090€ +0,23 %   14.04.2021 13:42

Unsere Vision

Um das Klima zu schützen, müssen wir unsere Art zu arbeiten ändern, d.h. den Energieverbrauch drosseln und massiv erneuerbare Energien einsetzen, um unsere Abhängigkeit von fossilen Energieträgern zu mindern. Das erfordert auch ein Umdenken beim Planen, um infrastruktur- und gebäudeverursachte Emissionen zu verringern sowie die Resilienz und Energieeffizienz von Bauwerken zu stärken. Darüber hinaus sind neue Angebote zu entwickeln, die eine Veränderung von Mobilitäts-, Wohn- und Lebensgewohnheiten und zugleich einen geringeren CO2-Fußabdruck bei Kunden und Nutzern bewirken.

VINCI hat in diesem Sinne ein Reengineering aller Verfahren und Anlagen für Produktion und Betrieb sowie die Umsetzung entsprechender Aktionspläne in die Wege geleitet. Sie enthalten geeignete Indikatoren für jeden Tätigkeitsbereich, um die erzielten Fortschritte messen zu können.

Unsere Selbstverpflichtungen

#1 Direkte Treibhausgasemissionen (Scope 1 und 2) bis 2030 gegenüber 2018 um 40% senken

2020 betrugen die durch die Unternehmenstätigkeit bedingten direkten Treibhausgasemissionen gemäß Scope 1 und 2 schätzungsweise 2,2 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente.

Konkrete Maßnahmen der Konzernunternehmen in Bezug auf die wichtigsten Emissionsquellen:

Konkrete Maßnahmen der Konzernunternehmen in Bezug auf die wichtigsten Emissionsquellen:
 MaßnahmenIndikatoren
Bau-maschinen und Fuhrpark• Umstellung eines Teils der Baumaschinen auf Hybridantriebstechnik, Förderung von Eco-Driving, Sensoren und Anzeige zur Verbrauchsüberwachung• Treibhausgas-emissionen Scope 1 und 2
Gesamtenergieverbrauch und Aufschlüsselung nach Emissionsquellen
• Zusammenarbeit mit Herstellern und Verleihern von Baumaschinen, um emissionsarme Neuentwicklungen zu testen
• Beschleunigte Fuhrparkerneuerung mit Umstellung auf E-Fahrzeuge und emissionsärmere Leicht- und Nutzfahrzeuge
• Impulse für Mitarbeiter zur Reduzierung ihres Kraftstoffverbrauchs durch die Einrichtung von Mitfahrzentralen, Eco-Driving-Training und Anreize zur Nutzung von sanfter Mobilität
• Erprobung neuer Kraftstoffarten wie Wasserstoff und Biogas für Nutzfahrzeuge
Produktion• Optimierung der Energieleistung
• Umstellung von stark emittierenden fossilen EnergietrŠgern auf Erd- und Biogas
GebŠude und Baustellen-container• Energieeffizienzdiagnosen für unseren Immobilienbestand und geeignete Verbesserungsmaßnahmen wie Wärmedämmung, Temperaturregelung, Ökodesign usw.
• Zunehmende Nutzung energieeffizienter Baustellencontainer
Erneuerbare Energien• Bevorzugte Nutzung erneuerbarer Energien, insbesondere durch Installation von Solaranlagen für den Eigenverbrauch• Anteil erneuerbarer Energien am Verbrauch

#2 Indirekte Emissionen dank Up- und Downstream-Initiativen reduzieren

Eine erste Schätzung der indirekten Treibhausgasemissionen im Zusammenhang mit den Tätigkeiten der Konzernunternehmen (Scope 3) hat die wichtigsten Herausforderungen und Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Wichtigste Maßnahmen der Konzernunternehmen auf diesem Gebiet:

Wichtigste Maßnahmen der Konzernunternehmen auf diesem Gebiet:
 MaßnahmenIndikatoren
Einkauf• Beginn eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses mit wichtigen Lieferanten und Nachauftragnehmern• Low-Carbon-Anteil (VINCI Construction)
• Zunehmende Verwendung von emissionsarmem Beton auf sämtlichen Baustellen von VINCI Construction
Ziel von VINCI Construction bis 2030: 90% Low-Carbon-Anteil
Neue Angebote• Nachhaltige Lösungen zur Reduzierung des Umweltfußabdrucks unserer Kunden: nachhaltiges Bauen, Energieeffizienz, nachhaltige Mobilität• Vermiedene Emissionen (in Millionen Tonnen CO2-Äquivalente) dank nachhaltigkeitsfördernder Angebote (Methodik in Arbeit)
• Konzessionen: Anreize zur Nutzung emissionssparender Lösungen auf Autobahnen (Ladestationen, Mitfahrerparkplätze und multimodale Angebote) und Flughäfen (emissionsabhängige Staffelung von Flughafengebühren, Beitrag zur Schaffung eines nachhaltigenBiokraftstoff- und Wasserstoffsektors)
Ökodesign• Tools zur Ermittlung des Carbon Footprint von Projekten in der Angebotsphase mit Vorschlag emissionsarmer Varianten • Anzahl an Tools und Initiativen
• Umsetzung emissionsarmer Strategien bei der Planung, z.B. Environment in Design von VINCI Construction

#3 Durch Anpassung die Klimaresilienz unserer Bauwerke und Aktivitäten stärken

Die klimatischen Effekte der Erderwärmung stellen ein Risiko für unsere Projekte, Bauten und Leistungen dar. Das Thema Klimaresilienz ist bei VINCI bereits fester Bestandteil der Risikobewertung von Projekten.

Die klimatischen Effekte der Erderwärmung stellen ein Risiko für unsere Projekte, Bauten und Leistungen dar. Das Thema Klimaresilienz ist bei VINCI bereits fester Bestandteil der Risikobewertung von Projekten.
 MaßnahmenIndikatoren
Objekte• Selbstbewertung bzw. Klimarisikokartierung der Bestandsobjekte und Vorabanalyse für Objekte in Bau• Anzahl der Objekte und Standorte, die einer Klimabewertung unterzogen wurden
Projekt-
hereinnahme
• Nutzung von Entscheidungshilfetools (Analyseraster, Logigramme) zur Ermittlung und Einplanung von Projektrisiken in der Angebotsphase• Berücksichtigung von Umweltrisiken bei der Risikobewertung und bei der Projekthereinnahme
Letzte Aktualisierung: 29. 03. 2021