Logo VINCI
94,880€ +0,62 %   17.07.2019 15:40

Beitrag zur regionalen Entwicklung

VINCI Airports entwickelt, finanziert, baut und betreibt Flughäfen. Als international tätige Betreibergesellschaft setzt sie ihre Investitionskraft, ihr internationales Netzwerk und ihr Know-how zur Optimierung und Leistungssteigerung bestehender Flughafenkonzessionen sowie für Neu- und Ausbauprojekte ein. 2018 bewirtschaftete VINCI Airports 45 Flughäfen in 12 Ländern mit einem Fluggastaufkommen von insgesamt 195 Millionen Passagieren.

Kennzahlen 2018

45 Flughäfen

195 Millionen Passagiere

10.025 Mitarbeiter

Umsatz: 1.607 Mio. €

Wettbewerbsposition von VINCI Airports

Illustrationsbild

VINCI Airports ist der größte private Airportbetreiber und mit 45 Flughäfen einer der vier größten weltweit. Die größten börsennotierten Flughafengesellschaften sind Aena, die ADP-Gruppe und Fraport.

In Europa bewirtschaftet VINCI Airports 10 Flughäfen in Portugal (55,3 Millionen Passagiere) und 12 in Frankreich (19,9 Millionen Passagiere), darunter den Flughafen Lyon – Saint-Exupéry (11 Millionen Passagiere).

Weitere Flughäfen im Portfolio von VINCI Airports sind seit August 2018 Belfast im Vereinigten Königreich (6,3 Millionen Passagiere) und Stockholm-Skavsta/Schweden (2,2 Millionen Passagiere) sowie seit Dezember 2018 Belgrad/Serbien (5,6 Millionen Passagiere).

Am 27. 12. 2018 vereinbarte VINCI Airports mit den Aktionären des Flughafens London-Gatwick den Erwerb von 50,01% der Gesellschaftsanteile (in Eigenbesitz). Die endgültige Übernahme soll im ersten Halbjahr 2019 erfolgen.

Illustrationsbild

In Asien betreibt VINCI Airports 3 Flughäfen in Kambodscha (10,6 Millionen Passagiere) und in Japan zusammen mit japanischen Konsortialpartnern 3 Flughäfen in der Region Kansai (48,3 Millionen Passagiere).

Zu den südamerikanischen Flughafenkonzessionen von VINCI Airports zählen Salvador/Brasilien (8 Millionen Passagiere), Liberia/Costa Rica (1,1 Millionen Passagiere) und sechs Flughäfen in der Dominikanischen Republik (5 Millionen Passagiere).

In Chile betreibt VINCI Airports im Rahmen eines Konsortiums mit ADP und Astaldi den internationalen Flughafen von Santiago (23,3 Millionen Passagiere).

Das US-Portfolio von VINCI Airports umfasst seit August 2018 fünf Konzessions- bzw. Betreiberverträge (9,5 Millionen Passagiere).

Illustrationsbild

Ausblick

Der Umsatz des Konzessionsbereichs dürfte auch 2019 weiter wachsen.

Besonders stark wird hierbei die Entwicklungsdynamik von VINCI Airprts zu Buche schlagen. Die Übernahme eines Mehrheitsanteils an der Konzessionsgesellschaft des Flughafens London-Gatwick (Closing voraussichtlich noch im ersten Halbjahr 2019) wird zusätzlich zum organischen Wachstum, das durch das konstant steigende Verkehrsvolumen der Bestandsflughäfen generiert wird, ganzjährig ein Umsatzplus von ca. 800 Millionen Euro bringen.

Im Bereich der Straßeninfrastrukturen dürfte VINCI Autoroutes in Frankreich nach den Sonderbelastungen zum Jahresende 2018 wieder einen Anstieg des Verkehrsvolumens auf seinen Autobahnen verzeichnen. VINCI Highways wird die Entwicklung seiner Konzessionsprojekte und seiner Betreiberaktivitäten in Europa und auf dem amerikanischen Kontinent fortsetzen. Die Konzessionssparten des VINCI-Konzerns werden auch ihr Know-how als Bauherr bei zahlreichen Projekten zum Einsatz bringen: in Frankreich im Rahmen des „Autobahn-Konjunkturpakets“; in Portugal bei der jetzt in die Planungsphase eintretenden Erweiterung des Lissaboner Flughafens und dem Bau des neuen Zivilflughafens Montijo; in anderen Ländern in Europa und außerhalb Europas bei den geplanten Baumaßnahmen für die Flughafenkonzessionen in Serbien, Chile und Brasilien und die Autobahnkonzessionen in Deutschland, Russland, Kanada und Kolumbien.

VINCI wird seine entschlossene Entwicklungsstrategie, vor allem im Flughafen- und Autobahnsektor, mit der Übernahme existierender Konzessionen und der Akquisition neuer Konzessionen weiter fortsetzen. Die Synergiepotenziale in den Divisionen von VINCI Concessions (VINCI Airports, VINCI Highways, VINCI Railways) zusammen mit VINCI Autoroutes und den Sparten des Konzernbereichs Bau- und Baudienstleistungen werden das Erschließen neuer Märkte erleichtern. Nach den Transaktionen der jüngsten Vergangenheit werden diese Neuentwicklungen eine Erneuerung des VINCI-Portfolios im Konzessionsbereich ermöglichen, verbunden mit einer noch breiteren internationalen Präsenz und einer Verlängerung der durchschnittlichen Restlaufzeit.

Darüber hinaus werden die Divisionen des Konzessionsbereichs auch durch ihre Innovationsdynamik eine Wertsteigerung erzielen: digitale Ressourcen werden dafür genutzt, die betriebliche Performance zu optimieren und neue Services für die Nutzer der Infrastrukturen zu entwickeln.Längerfristig wird die zukunftsorientierte Vision des Konzerns unter Einbindung aller Divisionen und ihrer Partner parallel zur Transformationen der Infrastrukturen und der Mobilitätspraktiken die Entstehung neuer Geschäftsmodelle fördern.

Letzte Aktualisierung: 29. 05. 2019