Logo VINCI
72,800€ -4,08 %   21.09.2020 17:35

Beitrag zur regionalen Entwicklung

VINCI Airports hat mit Übernahme der Kontrolle des zweitgrößten britischen Flughafens London-Gatwick einen bedeutenden Wachstumsimpuls gesetzt und auf den meisten Flughäfen seines Bestands eine solide Verkehrszunahme erzielt. VINCI Airports ist die größte private Flughafenbetreibergesellschaft und bewirtschaftet ein attraktives, diversifiziertes Portfolio aus 45 Flughäfen im Dienste der Fluggäste und der regionalen Entwicklung.

Kennzahlen 2019

46 Flughäfen

255 Millionen Passagiere

13.667 Mitarbeiter

Umsatz: 2.631 Mio. €

Wettbewerbsposition von VINCI Airports

Illustrationsbild

VINCI Airports ist mit 45 Flughäfen der größte private Airportbetreiber mit dem international am breitesten aufgestellten Portfolio. In Bezug auf die Passagierzahlen liegt die Flughafengesellschaft weltweit auf Platz zwei. Die wichtigsten börsennotierten Betreibergesellschaften im Airportsektor sind Aena, die ADP-Gruppe und Fraport.

In Europa bewirtschaftet VINCI Airports 10 Flughäfen in Portugal (59,1 Millionen Passagiere) und 11 in Frankreich (21,5 Millionen Passagiere), darunter den Flughafen Lyon – Saint-Exupéry (11,7 Millionen Passagiere).

Am 13. 5. 2019 übernahm VINCI Airports mit 50,01% des Kapitals einen mehrheitlichen Anteil am Flughafen London-Gatwick (46,6 Millionen Passagiere). Weitere Flughäfen im Portfolio von VINCI VINCI Airports sind Belfast im Vereinigten Königreich (6,3 Millionen Passagiere), Belgrad in Serbien (6,2 Millionen Passagiere) und Stockholm Skavsta in Schweden (2,3 Millionen Passagiere).

Illustrationsbild

In Asien betreibt VINCI Airports 3 Flughäfen in Kambodscha (11,6 Millionen Passagiere) und in Japan zusammen mit japanischen Konsortialpartnern 3 Flughäfen in der Region Kansai (51,8 Millionen Passagiere).

Zu den südamerikanischen Flughafenkonzessionen von VINCI Airports zählen Salvador in Brasilien (7,8 Millionen Passagiere), Guanacaste in Costa Rica (1,2 Millionen Passagiere) und 6 Flughäfen in der Dominikanischen Republik (5,6 Millionen Passagiere).

In Chile betreibt VINCI Airports im Rahmen eines Konsortiums mit ADP und Astaldi den internationalen Flughafen von Santiago (24,6 Millionen Passagiere).

Das US-Portfolio von VINCI Airports umfasst fünf Konzessions- bzw. Betreiberverträge (10,3 Millionen Passagiere).

Illustrationsbild

Ausblick

In den Bereichen Konzessionen und öffentlich-private Partnerschaften wird für die Geschäftstätigkeit 2020 weiteres dynamisches Wachstum erwartet.

Das gilt insbesondere für VINCI Airports durch den ganzjährigen Umsatzbeitrag des Flughafens London-Gatwick zusätzlich zum organischen Wachstum der übrigen Flughäfen. VINCI Airports kann sich als globaler und lokaler Betreiber auf die Ressourcen seines internationalen Netzwerks stützen, um jeden Flughafen in seiner Entwicklung zu begleiten. Auf den von VINCI Highways bewirtschafteten Autobahnen außerhalb Frankreichs werden die neu in Betrieb genommenen Abschnitte sowie eine Verkehrszunahme in den meisten Ländern, in denen die Gesellschaft vertreten ist, zu Buche schlagen. Das von VINCI Railways betriebene Geschäft im Eisenbahnsektor wird vom Erfolg der Schnellbahnstrecke Sud Europe Atlantique profitieren, die seit Inbetriebnahme ständig wachsende Fahrgastzahlen schreibt.

Auf den von VINCI Autoroutes bewirtschafteten Straßeninfrastrukturen in Frankreich, einem Verkehrsnetz mit wichtigen regionalen, überregionalen und transnationalen Verbindungen im EU‑Raum, ist mit einem weiteren Verkehrsanstieg zu rechnen. Die nach wie vor erheblichen Investitionen in diesem Bereich betreffen die Westumgehung von Straßburg, Vorhaben im Rahmen des Autobahn-Konjunkturpakets sowie die Projekte des neuen Autobahninvestitionsplans.

Als integrierter Konzessions- und Baukonzern positioniert sich VINCI auch verstärkt als Bauherr mit Neu- und Ausbauprojekten im Zusammenhang mit Flughafenkonzessionen in Chile, Serbien und Portugal sowie mit Autobahnkonzessionen in Frankreich und Kolumbien. In zahlreichen Ländern stehen Privatisierungen und öffentlich-private Partnerschaften auf der Agenda. Vor diesem Hintergrund konzentriert sich Strategie des Konzerns auf den Bau neuer Infrastrukturen sowie die Akquise bestehender und neuer Konzessionen, hauptsächlich im Flughafen- und Autobahnsektor. Diese seit zahlreichen Jahren resolut und konstant verfolgte Strategie ist darauf ausgerichtet, das Konzessionsportfolio zu erneuern, es international breiter aufzustellen und die durchschnittliche Laufzeit zu verlängern.

In einem Langzeitansatz verpflichtet sich VINCI, in allen Tätigkeitsbereichen auf Konzessionsbasis einen positiven Beitrag für die jeweilige Region und die Nutzer der bewirtschafteten Infrastrukturen zu leisten. Dazu gehören noch engere Partnerschaften mit regionalen Stakeholdern und innovative Dienstleistungen, speziell digitale Anwendungen und Mobilitätsangebote. Im Fokus des Handelns steht hier nachhaltige Mobilität, d.h. Maßnahmen, um den ökologischen Fußabdruck der Infrastrukturen zu mindern und die Umstellung auf emissionsärmere Formen der Mobilität zu fördern.

Letzte Aktualisierung: 02. 03. 2020