Logo VINCI
98,700€ +0,20 %   19.09.2019 17:35

Hoch- und Tiefbau für eine nachhaltige Welt

VINCI Construction ist das größte französische und eines der weltweit führenden Bauunternehmen mit mehr als 71.000 Mitarbeitern und 830 Unternehmen auf allen fünf Kontinenten. Die Planungs- und Bauleistungen für Gebäude und Infrastrukturen tragen den großen gesellschaftlichen Herausforderungen der Gegenwart Rechnung: Klimaschutz, demografisches Wachstum, erhöhter Mobilitätsbedarf, Daseinsvorsorge mit Bereitstellung von Wohnraum, Zugang zu gesundheitlicher Versorgung, Wasser und Bildung, Entstehung neuer Räume, in denen Menschen sich austauschen, arbeiten, ihre Freizeit verbringen. Die Ambition von VINCI Construction ist es, die Auftraggeber mit einer breiten Palette an Kompetenzen, Innovationskraft und engagierten Mitarbeitern in dieser Welt des Wandels zu begleiten.

Kennzahlen 2018

830 Unternehmen

Präsenz in ca. 100 Ländern

71.401 Mitarbeiter

Umsatz:
14.231 Mio. €

Illustrationsbild

Die Organisation bei VINCI Construction ist mit drei einander ergänzenden Komponenten darauf ausgerichtet, die Kunden bei ihren in puncto Technik, Größe und Standort sehr unterschiedlichen Projekten auf Dauer zu begleiten.

Illustrationsbild

Vernetzte lokale Tochtergesellschaften

- in Frankreich VINCI Construction France mit 393 regional verankerten Bauunternehmen;
- in den anderen Weltregionen VINCI Construction UK sowie VINCI Construction International Network, zu dem VINCI Construction Dom-Tom (französische Überseegebiete); Warbud, Průmstav, SMP und SMS in Mitteleuropa; Sogea-Satom in 21 afrikanischen Ländern; und HEB Construction in Neuseeland gehören.

Illustrationsbild

Bereich Großprojekte

Mit VINCI Construction Grands ProjetsVINCI Construction Terrassement und Dodin Campenon Bernard zur Ausführung von sehr komplexen Projekten bzw. von Großvorhaben im In- und Ausland.

Illustrationsbild

Spezialbaubereiche

Mit eigenen Tochtergesellschaften für Bodentechnik (Soletanche Bachy und Menard), Ingenieurbau (Freyssinet und Terre Armée), den Nuklearsektor (Nuvia), Digitaltechnik für das Baugewerbe (Sixense), Erdöl, Erdgas und erneuerbare thermische Energien und energetische Verwertung (Entrepose, einschließlich VINCI Environnement).

Wettbewerbsposition von VINCI Construction

Illustrationsbild

Frankreich

VINCI Construction ist der führende Anbieter vor Bouygues Construction, Eiffage Construction, Fayat, NGE und Spie Batignolles auf einem Markt mit einem geschätzten Volumen über 200 Milliarden Euro. Der Rest verteilt sich auf regionale Unternehmen mittlerer Größe (u.a. Demathieu Bard und Léon Grosse) und eine Vielzahl kleiner Bauunternehmer.

Grossbritannien

VINCI Construction UK ist in Großbritannien ein Anbieter signifikanter Größe, speziell im Hoch- und Tiefbau. Die wichtigsten Mitbewerber sind Balfour Beatty, Kier, Laing O’Rourke und Interserve. Das Volumen des britischen Markts wird auf rund 150 Milliarden Pfund Sterling geschätzt.

Mitteleuropa

VINCI Construction ist in dieser Region durch örtliche Bauunternehmen mittlerer Größe, insbesondere in Polen, in der Tschechischen Republik und in der Slowakei, vertreten. Die wichtigsten Mitbewerber in Mitteleuropa sind Strabag, Skanska und Porr, in Polen auch Budimex und in der Tschechischen Republik Metrostav.

Illustrationsbild

Afrika

Sogea-Satom ist ein bedeutender Anbieter in 24 Ländern, speziell in Zentral-, West-, Äquatorial- und Ostafrika. Die Hauptkonkurrenten sind europäische, asiatische (insbesondere chinesische) und afrikanische Unternehmen.

Ozeanien

Durch die im August 2015 erfolgte Übernahme von HEB Construction nimmt VINCI Construction eine signifikante Position im neuseeländischen Infrastrukturbau ein. Seit Ende Oktober 2017 ist VINCI Construction nach Übernahme der Firma Seymour Whyte auch in Australien präsent.

Spezialbau

Soletanche Freyssinet ist weltweit im Spezialtiefbau tätig. Zu den wichtigsten Mitbewerbern zählen Trevi, Bauer und Keller im Bereich Spezialgründungen sowie VSL (Bouygues) im Bereich Vorspannung und Schrägseiltechnik.
Entrepose ist ein globaler Akteur auf dem Gebiet der Planung und Ausführung komplexer Industrieanlagen im Oil&Gas-Sektor und in der Energieverwertung. Hauptkonkurrenten sind Saipem (ENI) und CB&I. 

Illustrationsbild

Ausblick

Das hohe Neuauftragsvolumen im Vergleich zum Umsatz, mit einer 5%igen Zunahme des Auftragsbestands innerhalb eines Jahres, lässt für 2019 einen Leistungsanstieg erwarten, der vermutlich höher ausfallen wird als 2018. VINCI Construction wird sich weiter vorrangig auf die Verbesserung seiner Margen konzentrieren, wird also auch in Zukunft bei der Akquise sehr selektiv vorgehen und gezielt die besonders ertragsstarken Projekte auswählen.

In Kontinentalfrankreich dürfte VINCI Construction France erneut seine Fähigkeit unter Beweis stellen, auf Märkten, die von umfangreichen Hochbau- und Verkehrsinfrastrukturprogrammen in den großen Ballungsräumen geprägt sind – insbesondere im Raum Paris, wo die Projekte des ÖNPV-Programms „Grand Paris“ zunehmend an Fahrt gewinnen – rentables Wachstum zu generieren. Bei den Tochtergesellschaften außerhalb Frankreichs ist in Afrika, wo Sogea-Satom sein Angebot weiter vergrößern will, und in Polen dank ausgesprochen gut gefüllter Auftragsbücher mit einer positiven Geschäftsentwicklung zu rechnen. In den anderen Weltregionen dürfte sich das Geschäft stabilisieren oder leicht zurückgehen.

In Frankreich wird das Geschäft der Großprojekte-Division durch die Baustellen des ÖPNV-Infrastrukturprogramms „Grand Paris“ gefördert werden, außerhalb Frankreichs durch die große Zahl von Projekten, die sich in der Umsetzungs- oder Entwicklungsphase befinden. Diese Division ist in der Lage, technisch hoch anspruchsvolle und komplexe Projekte im Verbund mit anderen Konzerneinheiten und in Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen erfolgreich abzuwickeln und kann dem wachsenden Bau- bzw. Erneuerungsbedarf öffentlicher Infrastrukturen und Einrichtungen weltweit damit hervorragend entsprechen.

Die gleichen Trends kommen im Spezialbau den auf allen Kontinenten tätigen Unternehmen von Soletanche Freyssinet zugute – sowohl kurzfristig, wie die starke Zunahme des Auftragsbestands dies verdeutlicht, dank des ständig bedarfsgerecht angepassten Know-how-Angebots dieser Unternehmen aber auch langfristig. Entrepose wird im Bereich Pipelines und Untertage-Speicher sehr aktiv bleiben und sich weiter um die Diversifikation seines Angebots bemühen, um den Marktrückgang bei den Ölinfrastrukturen abzufedern.

Letzte Aktualisierung: 29. 05. 2019