Logo VINCI
67,060€ -11,06 %   01.04.2020 17:39

VINCI Construction ist das größte französische und eines der weltweit führenden Bauunternehmen mit mehr als 72.000 Mitarbeitern und 800 Unternehmen auf allen fünf Kontinenten. Die Planungs- und Bauleistungen im Hoch- und Tiefbau tragen den großen gesellschaftlichen Herausforderungen der Gegenwart Rechnung: Ökowende, demografisches Wachstum, Mobilitätsbedarf, Daseinsvorsorge mit Bereitstellung von Wohnraum, Zugang zu gesundheitlicher Versorgung, Wasser und Bildung, Entstehung neuer Räume, in denen Menschen arbeiten und ihre Freizeit verbringen. Die Ambition von VINCI Construction ist es, die Auftraggeber mit einer breiten Palette an Kompetenzen, Innovationskraft und engagierten Mitarbeitern in dieser Welt des Wandels zu begleiten.

Kennzahlen 2018

800 Unternehmen

Präsenz in ca. 100 Ländern

72.145 Mitarbeiter

Umsatz:
14.926 Mio. €

Illustrationsbild

Die Organisation bei VINCI Construction ist mit drei einander ergänzenden Komponenten darauf ausgerichtet, die Kunden bei ihren in puncto Technik, Größe und Standort sehr unterschiedlichen Projekten auf Dauer zu begleiten.

Illustrationsbild

Vernetzte lokale Tochtergesellschaften

- in Frankreich VINCI Construction France mit 393 regional verankerten Bauunternehmen;
- in den anderen Weltregionen VINCI Construction UK sowie VINCI Construction International Network, zu dem VINCI Construction Dom-Tom (französische Überseegebiete); Warbud, Průmstav, SMP und SMS in Mitteleuropa; Sogea-Satom in 21 afrikanischen Ländern; und HEB Construction in Neuseeland gehören.

Illustrationsbild

Bereich Großprojekte

Mit VINCI Construction Grands ProjetsVINCI Construction Terrassement und Dodin Campenon Bernard zur Ausführung von sehr komplexen Projekten bzw. von Großvorhaben im In- und Ausland.

Illustrationsbild

Spezialbaubereiche

Mit eigenen Tochtergesellschaften für Bodentechnik (Soletanche Bachy und Menard), Ingenieurbau (Freyssinet und Terre Armée), den Nuklearsektor (Nuvia), Digitaltechnik für das Baugewerbe (Sixense), Erdöl, Erdgas und erneuerbare thermische Energien und energetische Verwertung (Entrepose, einschließlich VINCI Environnement).

Wettbewerbsposition von VINCI Construction

Illustrationsbild

Frankreich

VINCI Construction ist Branchenführer vor Bouygues Construction, Eiffage Construction, Fayat, NGE und Spie Batignolles auf einem Markt mit einem auf ca. 200 Milliarden Euro geschätzten Volumen. Der Rest verteilt sich auf regionale Unternehmen mittlerer Größe (u.a. Demathieu Bard und Léon Grosse) und eine Vielzahl kleiner Bauunternehmer.

Grossbritannien

VINCI Construction UK ist in Großbritannien ein speziell im Hoch- und Tiefbau tätiges Mittelstandsunternehmen. Die wichtigsten Mitbewerber sind Balfour Beatty, Kier, Laing O’Rourke, Interserve und Sir Robert McAlpine. Das Volumen des britischen Markts wird auf rund 150 Milliarden Pfund Sterling geschätzt.

Mitteleuropa

VINCI Construction ist in dieser Region durch örtliche Bauunternehmen mittlerer Größe insbesondere in Polen, in der Tschechischen Republik und in der Slowakei vertreten. Die wichtigsten Mitbewerber in der Region sind Strabag, Skanska und Porr, in Polen auch Budimex (Ferrovial) und in der Tschechischen Republik Metrostav.

Illustrationsbild

Afrika

Sogea-Satom ist ein bedeutender Anbieter in 23 Ländern, speziell in Zentral-, West-, Äquatorial- und Ostafrika. Die Hauptkonkurrenten sind europäische, asiatische (insbesondere chinesische) und afrikanische Unternehmen.

Ozeanien

Über das Tochterunternehmen HEB Construction nimmt VINCI Construction eine signifikante Position im neuseeländischen Infrastrukturbau ein. Darüber hinaus hat sich durch die Übernahme der Firma Seymour Whyte Ende 2017 die Position von VINCI Construction in Australien verstärkt.

Spezialbau

Soletanche Freyssinet ist auf einem stark zersplitterten Markt Weltmarktführer im Spezialbau. Zu den Mitbewerbern zählen Trevi, Bauer und Keller im Bereich Spezialgründungen sowie VSL (Bouygues) im Bereich Vorspannung und Schrägseiltechnik.
Entrepose ist ein globaler Anbieter für die Planung und Ausführung komplexer Industrieanlagen im Oil&Gas-Sektor und in der Energieverwertung. Hauptkonkurrenten sind Saipem (ENI) und CB&I.

Illustrationsbild

Ausblick

Der Ende Dezember 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 10% höhere Auftragsbestand lässt bei VINCI Construction erneut auf ein Umsatzplus schließen, gewiss jedoch in geringerem Umfang als 2019. Vorrangiges Ziel bleibt die Verbesserung der Marge. VINCI Construction wird daher auch in Zukunft bei der Akquise sehr selektiv vorgehen und gezielt Projekte mit hohem Wertschöpfungspotenzial auswählen. Die Leistung stützt sich weiterhin auf zwei ausgewogene Standbeine: einige wenige markante Großprojekte mit Auftragswerten über hundert Millionen Euro und eine Vielzahl kleinerer Bauvorhaben (mehrere Millionen Euro). Darüber hinaus wird sich VINCI Construction auf Synergien mit anderen Konzernbereichen, sowohl der Sparte Bau- und Baudienstleistungen als auch des Konzessionsbereichs, stützen. Forschung und Entwicklung erweitern das VINCI Construction-Angebot um neue attraktive Lösungen, die Energie sparen, die Treibhausgasemissionen senken und zugleich kosteneffizienter sind.Bei VINCI Construction France dürfte sich die Leistung stabilisieren. Sie wird sich hauptsächlich auf komplexe Hochbauprojekte, insbesondere im Großraum Paris, und Verkehrsinfrastrukturen für das ÖPNV-Netz Grand Paris Express stützen. Die Niederlassungsnetze außerhalb Frankreichs dürften eine mit dem Vorjahr vergleichbare Entwicklung verzeichnen. Für die Division Großprojekte läuft nach Akquise bedeutender Auslandsprojekte im Vorjahr erneut ein mehrjähriger Wachstumszyklus an. In Frankreich werden sich voraussichtlich die Grand Paris Express-Projekte weiterhin als geschäftstragend erweisen. In den Spezialbaubereichen zeichnet sich bei Soletanche Freyssinet dank zahlreicher Anfragen Umsatzwachstum und bei Entrepose dank neuer Aufträge zur Errichtung von LNG-Tanks und dem Anlauf neuer Pipelineprojekte eine Lageverbesserung ab.

Letzte Aktualisierung: 02. 03. 2020