77,040€ -0,08 %   19.11.2018 17:07
Über uns    >    Verwaltungsrat    >    Governance-Struktur

Governance-Struktur

Der Verwaltungsrat der Gesellschaft hat sich am 6. 5. 2010 und erneut am 7. 2. 2018 für eine Form der Governance entschieden, bei der die Funktionen des Präsidenten und des geschäftsführenden Generaldirektors von Herrn Xavier Huillard in Personalunion wahrgenommen werden.

Der Verwaltungsrat ist der Ansicht, dass sich zur Gewährleistung einer guten Konzern-Governance diese Form der Organisation derzeit am besten eignet. Dieser Beschluss gründet sich auf die Feststellung, dass einerseits Herr Huillard alle Eigenschaften für eine kompetente und effiziente Steuerung des Konzerns besitzt, wie dies die Konzernperformance seit mehreren Jahren belegt, und sich andererseits der Konzernaufbau besonders gut für diese Art von Governance eignet.

Die organisatorische Besonderheit von VINCI ist ein stark dezentralisierter Aufbau. Dezentralisierung ist ein bewährtes Managementkonzept in Leistungsbereichen, in denen Entscheidungen möglichst nahe am operativen Geschäft getroffen werden müssen. Die konkrete Umsetzung dieses Prinzips ist eine Vielzahl (über 2000) von geschäftlich eigenständig handelnden Tochtergesellschaften.

Die Zuständigkeit für Geschäfts- (Vertragsabschlüsse, Ausführung von Aufträgen) und Investitions­entscheidungen liegt bei den Gesellschaftsorganen der jeweiligen Konzerneinheit unter Beachtung des vom Konzern eingerichteten Systems der internen Kontrolle, das eine mehrstufige Überwachung und Kontrolle der von den Konzerneinheiten eingegangenen Verpflichtungen vorsieht. Die signifikantesten Verpflichtungen bedürfen einer Genehmigung durch die Konzernleitung bzw., wie in der Geschäftsordnung festgelegt, durch den Verwaltungsrat selbst. Der Verwaltungsrat prüft und genehmigt neben seinen Befugnissen zur Prüfung des Rechnungs- und Finanzwesens nur Transaktionen von strategischer Bedeutung bzw. einen bestimmten Schwellenwert übersteigende Projekte, die ihm nach erfolgter Prüfung durch die Konzernleitung von dieser vorgelegt werden.

Im Hinblick auf die Funktion der operativen und strategischen Lenkung haben die Konzernleitung und der Verwaltungsrat demnach eine gleichgeartete Rolle inne, da sie beide über Transaktionen befinden, die ihnen von den operativen Einheiten unterbreitet werden. Vor diesem Hintergrund macht die in Personalunion wahrgenommene Aufgabe des Vorsitzenden des Verwaltungsrats und geschäftsführenden Generaldirektors Sinn. Darüber hinaus vertritt der Verwaltungsrat die Auffassung, dass diese Art der Organisation den Vorteil einer einheitlichen Vertretung des Konzerns nach außen auf höchster Ebene hat und hocheffizient ist.

In der Vergangenheit hatte der Verwaltungsrat bereits unterschiedliche Formen der Governance gewählt:
 - Personalunion im Zeitraum 2000-2006,
 - getrennte Mandate im Zeitraum 2006-2010,
 - erneute Zusammenlegung der Mandate ab 2010 mit:
   - Einrichtung der neuen Funktion des Vizepräsidenten und Seniormitglieds des Verwaltungsrats bis 2018
   - Ab November 2018 Trennung der Funktionen des Vizepräsidenten und des Seniormitglieds.

Diese Formen der Governance entsprachen jeweils den inneren und äußeren Umständen und dem Profil der Unternehmensleiter im Sinne einer optimalen Organisation, um eine gute Konzernleistung zu gewährleisten. Bei der Wahl der Organisationsform hat der Verwaltungsrat auch stets darauf geachtet, in jeder Situation im Interesse der Aktionäre zu handeln.

Die jeweiligen Befugnisse der Leitungsorgane laut Geschäftsordnung des Verwaltungsrats der Gesellschaft verteilen sich wie folgt:

VerwaltungsratPräsident und geschäftsführender Generaldirektor
Gesetzlich verfügte Befugnisse.
Zusätzliche Befugnisse gemäß Geschäftsordnung:
- Ernennung und Befugnisse des Vizepräsidenten und Seniormitglieds des Verwaltungsrats,
- Vorabgenehmigung der strategischen Orien­tierungen,
- Vorabgenehmigung von strategischen Investi­tionsvorhaben und Geschäftsvorgän­gen (Über­nahmen, Beteiligungen und Veräußerungen) mit potenziell signifikanter Auswirkung auf den Konsolidierungskreis, die Geschäftstätigkeiten, die Risiken, die Ergebnisse, die Bilanzstruktur und/oder den Börsenkurs, d.h. jeweils einer Exposure des Konzerns im Umfang von mehr als 200 Millionen Euro,
- Vorabgenehmigung aller Transaktionen bei Befassung durch den Strategie- und CSR-Ausschuss,
- Vorabgenehmigung von Transaktionen außerhalb des Rahmens der von der Gesell­schaft kommunizierten Strategie.
- Organisation und Leitung der Arbeiten des Verwaltungsrats.
- Umsetzung der Beschlüsse.
- Operative Lenkung des Konzerns mit weitestgehenden Handlungsbefug­nissen zur Vertretung der Gesellschaft in allen Belangen.
Vizepräsident und Seniormitglied des VerwaltungsratsSeniormitglied
- Unterstützung des Präsidenten bei seinen Aufgaben, soweit erforderlich.
- Einbringen seiner Erfahrung und Konzernkenntnis bei der Information des Verwaltungsrats über die verschiedenen Themen und die Organisation des Konzerns.
- Repräsentationsaufgaben für den Konzern auf Ersuchen des Präsidenten.
- Teilnahme an Begegnungen mit Aktionären oder Stimmrechtsberatern auf Ersuchen des Präsidenten.
- Vorsitz des Strategie und CSR-Ausschusses.
- Kontaktperson für die Aktionäre bei Governance-Fragen.
- Kommunikation mit institutionellen Aktionären und Stimmrechtsberatern auf Ersuchen des Präsidenten.
- Berechtigung, die Aufnahme von Punkten auf die Tagesordnung zu veranlassen und den Präsidenten zur Einberufung einer Verwaltungsratssitzung aufzufordern.
- Einmal jährlich Abhaltung einer Verwaltungsratssitzung ohne Anwesenheit von Mitgliedern der Geschäftsführung, um insbesondere die Governance zu beurteilen und die Leistung der Mitglieder der Geschäftsführung zu bewerten.
- Vorsitz des Ernennungs- und Governance-Ausschusses.
- Behandlung von Interessenkonflikten.

 

Präsident und geschäftsführender Generaldirektor

Herr Xavier Huillard nimmt seit dem 6. 5. 2010 die Funktion des Präsidenten und geschäftsführenden Generaldirektors wahr. In dieser Funktion wurde er durch den Verwaltungsrat in der im Anschluss an die Hauptversammlung abgehaltenen Sitzung am 15. 4. 2014 bestätigt. Am 7. 2. 2018 beschloss der Verwaltungsrat, der über den Abschluss des Geschäftsjahres 2017 zu befindenden Hauptversammlung die Erneuerung des Verwaltungsratsmandats von Herrn Huillard vorzuschlagen und bei Zustimmung dessen Mandat als Präsident und geschäftsführender Generaldirektor zu erneuern.

Er nimmt die in der obigen Tabelle angeführten Befugnisse wahr. Zu diesem Zwecke präsentiert er der Finanzwelt regelmäßig – speziell anlässlich von Roadshows – die Geschäftslage, die Perspektiven und die Strategie des Konzerns.

Herr Huillard leitet das Exekutivkomitee und den Orientierungs- und Koordinationsausschuss.

Darüber hinaus leitet Herr Huillard den Risikoausschuss. Für diese Vorsitzfunktion kann er eine Vollmacht erteilen.

Organisation der Konzernleitung und ihrer Leitungsgremien

Herr Huillard hat die Herren Pierre Coppey, Richard Francioli und Christian Labeyrie zu beigeordneten Generaldirektoren ernannt.

Das von ihm gebildete Exekutivkomitee setzt sich aus den wichtigsten Leitern der Geschäfts- und Funktionsbereiche des Konzerns – 13 Mitglieder (Stand 7. 2. 2018) – zusammen.

Zu den Aufgaben des Exekutivkomitees gehören die Umsetzung der Konzernstrategie sowie die Erstellung und die Überwachung der Umsetzung der Risikomanagement-, Finanz-, Personal-, Sicherheits-, IT- und Versicherungspolitik. 2017 ist es 21 Mal zusammengetreten, im Durchschnitt etwa zwei Mal pro Monat.

Der Orientierungs- und Koordinationsausschuss, der sich neben den Mitgliedern des Exekutivkomitees aus den wichtigsten Leitern der Geschäfts- und Funktionsbereiche der großen Tochtergesellschaften des Konzerns – 29 Mitglieder (Stand 7. 2. 2018) – zusammensetzt, dient dazu, sich in Bezug auf Strategie und Lage von VINCI sowie alle Querschnittsthemen im Konzern umfassend abzustimmen. 2017 ist er 3 Mal zusammengetreten.

Vizepräsident/stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrats

Der Verwaltungsrat hat Herrn Yves-Thibault de Silguy in seiner Funktion als stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender bestätigt. Dessen untenstehend beschriebene Aufgaben sind in der Geschäftsordnung festgelegt.

Seniormitglied des Verwaltungsrats

Parallel zur Zusammenlegung der Funktionen des geschäftsführenden Generaldirektors und des Präsidenten/Verwaltungsratsvorsitzenden richtete der Verwaltungsrat am 6. 5. 2010 die Funktion des Vizepräsidenten/stellvertretenden Vorsitzenden und Seniormitglieds des Verwaltungsrats ein.

Diese heute im Afep/Medef-Kodex, Artikel 3.3, verankerte Funktion soll sicherstellen, dass es im Verwaltungsrat eine Kontaktperson für die Mitglieder gibt, die nicht der Präsident und geschäftsführende Generaldirektor ist und die über eigene Befugnisse verfügt, mit denen die Handlungsfähigkeit des Verwaltungsrats jederzeit gewährleistet ist.

Zwischen 2010 und 2018 wurde diese Funktion von Yves-Thibault de Silguy wahrgenommen. Im November 2018 wurde sie dem unabhängigem Verwaltungsratsmitglied Frau Yannick Assouad übertragen.

Die untenstehend beschriebenen Aufgaben des Seniormitglieds des Verwaltungsrats sind in der Geschäftsordnung festgelegt.

Dienstleistungsvereinbarung zwischen der Gesellschaft und YTSeuropaconsultants

Die am 17. 4. 2018 zwischen der Gesellschaft und der Firma YTSeuropaconsultants, deren alleiniger Gesellschafter Herr de Silguy ist, geschlossene Dienstleistungsvereinbarung wurde auf Beschluss des Verwaltungsrats gekündigt, als er im Juli 2018 davon unterrichtet wurde, dass der 12. Beschlussvorschlag bei der Hauptversammlung am 17. 4. 2018 infolge eines Fehlers einer Bank bei der Ausübung der Stimmrechte keine Stimmenmehrheit erhalten hatte.