Startseite - Mobile
104,720€ +1,04 %   01.02.2023 17:35

5 außergewöhnliche Urban Recycling-Projekte

Projets insolites de recyclage urbain

Nicht mehr genutzte Stadien, aufgegebene Lagerhallen, baufällige Objekte, leerstehende Fabriken erhalten dank Innenentwicklung ein zweites Leben und leisten einen aktiven Beitrag im Kampf gegen Flächenverbrauch und Zersiedlung.

Die Innenentwicklung besteht in der Revitalisierung von brachliegenden oder leerstehenden bebauten Flächen (Gebäude, Parkplätze, Industriebrachen). Sie ist ein Lösungsansatz, um den im französischen Klima- und Resilienz-Gesetz angepeilten Netto-Null Flächenverbrauch zu erreichen. Erklärtes Ziel ist es, das menschliche Eingreifen in Naturräumen zu beschränken, um gegen Artenschwund, Verlust von agronomischem Potenzial und Klimawandel anzukämpfen.


„Mit dem Ziel Netto-Null-Flächenverbrauch müssen Architekten mehr denn je auf Urban Recycling-Projekte setzen.“
Manuelle Gautrand, Architektin.

Kraftwerk wird zum Fitnesscenter für die Athleten von Olympia 2024

Für die Bewohner der Pariser Vorstadt Saint-Denis ist es kaum möglich, nichts vom Projekt Universeine mitzubekommen. Denn die Vorbereitungen für die Olympischen Sommerspiele 2024 sind dort in vollem Gang.
Nach Fertigstellung des Umnutzungsprojekts werden bald Sportler in das frühere, zur Stromversorgung der Pariser Metro zu Beginn des 20. Jahrhunderts errichtete Wärmekraftwerk Einzug halten. Auf die Teilnehmer der Olympischen und Paralympischen Spiele warten dort Unterkünfte mit 6.000 Betten und rund 33.000 m2 Arbeits- und Dienstleistungsbereiche.

Dank Beibehaltung und Kernsanierung bestimmter Elemente bleibt die industrielle Vergangenheit des Standorts weiterhin präsent. So die Maxwell-Halle, Original-Haupttrakt des früheren Kraftwerks: „Die 200 m lange Halle wird im Sommer 2024 als Fitness-, Service- und Informationszentrum für die Athleten und Workplace für die Delegationen dienen“, so Julie Bosch, Leiterin des Projekts Universeine bei VINCI Immobilier.

Im Pavillon Copernic, ehemaliger Arbeitsplatz der im Kraftwerk tätigen Ingenieure, werden bald die Vertreter der Medien aus aller Welt ein- und ausgehen und über dieses Sportereignis berichten.

Und das ist noch nicht alles. Universeine wurde von VINCI Immobilier zusammen mit Solideo, der mit der Bereitstellung der Einrichtungen für Olympia 2024 betrauten Firma, der Stadt Saint-Denis und dem Kommunalverband Plaine Commune als reversibles Projekt konzipiert. Im vierten Quartal 2024 beginnt die zweite Umbauphase, die Umnutzung zu einem Mixed-Use-Ökoquartier. Aus den für 2024 errichteten Unterkünften und Dienstleistungsbereichen werden zum Beispiel Büros des Innenministeriums. Drei Viertel der für die Unterbringung der Sportler verwendeten Materialien sind rückbaufähig. Sie werden wiederverwendet oder recycelt.

Universeine ist mit einem Wort ein Demonstrator für Urban Recycling im Maßstab 1:1.

Fußballstadien werden zu Wohnungen

Weltcups und internationale Wettkämpfe sind als sportlich und politisch bedeutende Begegnungen häufig Anlass für groß angelegte Einrichtungen, für die nach Ende der Veranstaltungen manchmal kein Bedarf mehr besteht. Sie erhalten eher selten einen neuen Verwendungszweck wie die im letzten Jahrhundert errichteten und im Laufe der Zeit baufällig gewordenen Fußballstadien Le Ray in Nizza, Ninian Park in Cardiff und Highbury in London. Das alte Stadion in Cardiff wurde zu einer Wohnsiedlung. Die Tribünen des Londoner Stadions Highbury wurden zu Wohnungen und das Spielfeld in der Mitte zu einer Gartenanlage. Und in Nizza wichen das Stadion und die angrenzenden Parkplätze einer Wohnanlage mit begrünten Dächern und Fassaden. „Schwierig war vor allem die Schaffung der Nahtstellen zur Stadt. Ein Stadion beansprucht ein riesiges Areal, ein Wohnviertel muss mehr auf Nähe achten, darf nicht überdimensional sein“ erklärt Jean Malmassari, stv. Leiter der Region Méditerranée bei VINCI Immobilier.

Projets insolites de recyclage urbain

Copyright: Patrick Berlan Bauprogramm Nice Le Ray©

Traktorenfabrik wird zur Digitalschmiede

Ein Besuch der Stadt Vierzon mit Besuch ihrer Digitalschmiede! Lange Zeit war die Traktorenfabrik der Société Française der Stolz dieser früheren Industriestadt. Dann lag sie zwanzig Jahre lang brach. 2005 begannen die Sanierung und Umnutzung der ersten Gebäude in ein Kino, ein Kongresszentrum und ein Bowling Center. Diesen früheren Industriestandort hat auch das im Bereich Kryptowährungen tätige französische Unicorn Ledger auserkoren, um dort einen Campus für bis zu 1.000 Studierende und einen Start-up-Inkubator zu errichten. Eröffnungstermin ist Ende 2023.

Werksgelände wird zu neuem Wohn- und Geschäftsquartier

Manche Industrieunternehmen lassen ihre Liegenschaften und Gebäude lieber leer stehen, als sich die Kosten für die gesetzlich vorgeschriebene Altlastensanierung aufzubürden. Beim Bauprogramm Nuances in Toulouse handelt es sich daher um eine Premiere in Okzitanien. Für die Revitalisierung der früheren Elektronikkomponentenfabrik kam erstmals das Prinzip des „Drittantragstellers“ zum Tragen. Es ermöglicht einem Dritten, beispielsweise einem Projektentwickler, unter Haftungsausschluss des früheren Besitzers die Altlastensanierung und Umnutzung einer Liegenschaft zu übernehmen. 2021 erfolgte die Übergabe der ersten Wohnungen des als urbane Dorfgemeinschaft konzipierten Bauprogramms Nuances.

Un site industriel transformé en opération mixte

Bauprogramm Nuances in Toulouse

Letzte Aktualisierung: 13. 01. 2023