Aktienkurs 13.12.2017 17:35
86,230€ -0,83 %

Geschäftsbereiche

Andere Konzessionen

Profil

Gestützt auf das Geschäftsmodell als integrierter Konzessions- und Baukonzern plant, finanziert, baut und betreibt VINCI Verkehrsinfrastrukturen und öffentliche Einrichtungen im Rahmen öffentlich-privater Partnerschaften.

VINCI, der größte europäische Betreiber von Autobahninfrastrukturen auf Konzessionsbasis, bewirtschaftet über VINCI Autoroutes 4.391 km Autobahnen in Frankreich und gehört mit VINCI Airports zu den fünf größten Flughafenbetreibern der Welt. Darüber hinaus umfasst das Konzessionsportfolio des Konzerns ca. 30 Verkehrsinfrastrukturen außerhalb Frankreichs (VINCI Highways); die Hochgeschwindigkeitsbahnstrecke Sud Europe Atlantique, das Zugfunksystem GSM-Rail und die Schnellbahnlinie Rhônexpress (Lyon) in Frankreich (VINCI Railways); sowie vier Stadien in Frankreich und eines in Großbritannien (VINCI Stadium).

VINCI HIGHWAYS

VINCI Highways finanziert, baut und betreibt mit lokalen Partnern 26 Verkehrsinfrastrukturen in 13 Ländern. Das Portfolio umfasst über 1.800 km Autobahnen, Brücken und Tunnel sowie ca. 1.300 km städtische Mautspuren.  /p>



VINCI RAILWAYS

VINCI Railways ist in Frankreich für den Bau der Hochgeschwindigkeitsbahntrasse Sud Europe Atlantique – das zurzeit größte Infrastrukturprojekt des Landes – zuständig, das im Juli 2017 in Betrieb genommen wird. Darüber hinaus betreibt

VINCI Railways, ebenfalls in Frankreich, das Zugfunksystem GSM-Rail in einem Teil des französischen Schienennetzes sowie die Schnellbahnlinie Rhônexpress in Lyon. /p>



VINCI STADIUM

In Frankreich betreibt VINCI Stadium – nach jeweiliger Errichtung durch Konzernunternehmen – das Stade de France in Saint-Denis, das Matmut Atlantique in Bordeaux, das Allianz Riviera in Nizza und die MMArena in Le
Mans; in den drei Erstgenannten wurden 16 Spiele der UEFA-Europameisterschaft 2016 ausgetragen. In Großbritannien bewirtschaftet VINCI Stadium seit 2015 das
Londoner Queen Elizabeth
Olympic Park Stadium./p>



Ausblick

VINCI rechnet für 2017 mit einem weiteren Umsatzplus im Konzessionsgeschäft.

Bei VINCI Highways zeichnet sich durch die neu hinzugekommenen Konzessionen außerhalb Frankreichs ebenfalls ein starker Anstieg der Einnahmen ab.

2017 wird ein starkes Jahr für die Bauherrentätigkeit im internationalen Konzessionsgeschäft, denn es sind bedeutende Bauvorhaben auf den Autobahnen Moskau–St. Petersburg in Russland, Bogotá–Girardot in Kolumbien und Regina Bypass in Kanada geplant.

 

Auch im Bereich Betrieb steht ein arbeitsintensives Jahr bevor: Aufnahme des Betriebs der Hochgeschwindigkeitsbahnstrecke SEA Tours-Bordeaux in Frankreich, die VINCI vierundvierzig Jahre lang bewirtschaften wird, und Übernahme von Autobahnabschnitten in Kolumbien und in Peru, die erst vor Kurzem in das Konzernportfolio aufgenommen wurden. 

In allen Konzessionsbereichen liegt der Fokus der Innovationspolitik auf Digitalisierung, um über Smartphone-Apps neue Serviceleistungen für eine stets weiter optimierte Mobilität und Nutzererfahrung zu bieten.

132 Mio. € Umsatz

819 Mitarbeiter