83,740€ +0,50 %   19.04.2018 17:36
Nachhaltigkeit    >    Umweltverantwortung    >    Umweltmanagement

Umweltmanagement

Die Sparten und Leistungsbereiche von VINCI haben einen direkten Bezug zu grünem Wachstum und den damit verbundenen Herausforderungen. In allen Konzernunternehmen ist der Fokus darauf ausgerichtet, die Auswirkungen ihrer Tätigkeit auf die Umwelt zu begrenzen. Neue Lösungen tragen dazu bei, beim Bauen den Materialeinsatz zu senken, für einen reduzierten Energieverbrauch der Objekte zu sorgen und die biologische Vielfalt zu erhalten.

Wir verpflichten uns, unsere Treibhausgasemissionen bis 2020 um 30% zu reduzieren, unsere Kunden in dem Bemühen um eine verbesserte Energieeffizienz zu begleiten und sie zu umweltbewusstem Verhalten zu veranlassen.

Organisation des Umweltmanagements

Die Pfeiler bei der Umsetzung der Umweltpolitik „Gemeinsam für grünes Wachstum!“ sind die Selbstverpflichtungen der Konzernleitung, die Eigenverantwortung aller operativen Kräfte in den Unternehmen sowie ein offener Dialog mit den Behörden und Umweltschutzverbänden auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Als gemeinsamer Bezugsrahmen dient Advance, anlehnendes Selbstdiagnose-Tool in Sachen Nachhaltigkeit. Es hilft den Unternehmen, Bilanz zu ziehen und einen Aktionsplan für weitere Fortschritte zu erstellen.

Umwelttraining

Sämtliche Konzernunternehmen ergreifen Maßnahmen zur Schärfung des Umweltbewusstseins und bauen in ihre Fachlehrgänge (Bau, Planung, Betrieb usw.) zunehmend auch Umweltmodule ein. Auf den Baustellen wird mit der wöchentlichen Viertelstunde Umweltschutz für Eigen- und Fremdpersonal eine eingehende Sensibilisierung für Umweltbelange praktiziert. Für Planungsbüros sind Ökodesign-Schulungen vorgesehen.

Immissionsschutz

Je nach Art der Risiken erstellt jede Konzerneinheit einen Immissionsschutzplan. Bei jedem größeren Projekt werden zunächst mögliche Umweltrisiken analysiert und dann die technischen und organisatorischen Vorkehrungen getroffen, um etwaigen Immissionsgefahren vorzubeugen. Für den Ernstfall wird mittels Notfallplanung und entsprechender Ausrüstung vorgesorgt.

Umweltzertifizierungen

Die konzernweit angestrebte Zertifizierung nach ISO 14001 ist ein Gütesiegel für das Umweltmanagementsystem und den KVP-Prozess der Konzernunternehmen, die alle über ein solides Know-how zur Erfüllung der Voraussetzungen für die Zuerkennung von Öko-Labels (HQE, BREEAM®, LEED® usw.) verfügen.

Sachstand (Ende 2017) als Ergebnis unseres Handelns

- Der Erfassungsgrad für das Umweltreporting 2017 betrug 97% vom Umsatz.
- Die abgehaltenen Umweltschulungen hatten einen Gesamtumfang von 53.924 Stunden.
- Ökozertifizierte Objekte (HQE, BREEAM®, LEED®) stellten ein Leistungsvolumen von 2,9 Milliarden Euro dar.

Ziele zur weiteren Verbesserung

Sollen die Treibhausgasemissionen bis 2020 um 30% (Scope 1 und 2, gegenüber 2009) reduziert und damit der Konzernverpflichtung Genüge geleistet werden, muss jedes Konzernunternehmen dafür einen Aktionsplan erstellen und bei der Umsetzung sowohl die Kunden, ob öffentliche oder private Auftraggeber, Lieferanten und Nachauftragnehmer als auch die Nutzer von Infrastrukturen mit einbinden.