Kollaborative Innovation

VINCI setzt auf kollaborative Innovation

VINCI beschreitet entschlossen den Weg der Open Innovation und schließt Partnerschaften mit einer Vielzahl von Akteuren im Ökosystem des Konzerns und insbesondere mit Startups, um den sich zahlreich stellenden Herausforderungen zu begegnen und die digitale Transformation der Konzerneinheiten voranzutreiben. Unter anderem mit dem Ziel, den Nutzern der vom Konzern bewirtschafteten Infrastrukturen neue Dienstleistungen anzubieten, noch effizienter zu bauen und neue Technologiebausteine in die Angebotspalette aufzunehmen.

VINCI has been promoting collaborative innovation for several years already, resulting in numerous initiatives. The Fabrique de la Cité, a think-tank created by the Group, coordinates forward-looking thinking about urban transitions, while the "Eco-Design of Buildings and Infrastructure" Chair, founded in partnership with ParisTech and three of its engineering schools, develops new concepts and tools that are then trialled on certain worksites or integrated into the Group's business solutions.

These initiatives all have a shared goal: to speed up innovation over the whole value-creation chain by capitalising, in a wide range of domains, on outside expertise and in some cases trialling innovations with users under real-life conditions.

A great many Group entities are keen to participate in and support these projects, in different ways.

Fokus

Konzessionen

Im Bereich Konzessionen soll mit der Entwicklung neuer Dienstleistungen sowohl die Nutzererfahrung als auch die Effizienz der Infrastrukturen verbessert werden. Hier eine Auswahl unter den zahlreichen unterstützten Projekten:
- Eiver: verantwortliches Mobilitätsverhalten, das Kundenvorteile bringt (VINCI Autoroutes).

- Business in the Air: Kontaktforum für Geschäftsreisende, die auf ihren Flug warten (VINCI Airports).

- Lineberty: weniger Wartezeit beim Zugang zu Stadien und zum Getränkebuffet mithilfe eines virtuellen Anstehsystems (VINCI Stadium).


Bau- und Baudienstleistungen

Bei den zahlreichen kollaborativen Projekten, die derzeit laufen, geht es vor allem darum, die Produktivität zu optimieren und innovative Lösungen anzubieten:

- Mehrere Jungunternehmen erhalten Unterstützung durch einen Startup Accelerator, eine Partnerschaft zwischen dem Open Innovation Institut und den Geschäftsbereichen der Konzernsparte Bau- und Baudienstleistungen.

- Einbindung innovativer Robotik-, Elektronik- und IT-Unternehmen in das Eurovia-Forschungszentrum Mérignac.

- Ein von VINCI Energies mitbegründetes Startup-Unternehmen für Mobilitäts-, Connected Objects- und Big Data-Lösungen feiert seinen 1-jährigen Bestand im Euratechnologies-Inkubator in Lille.