Logo VINCI
89,860€ +0,31 %   17.06.2019 16:41
Startseite > Medien > Aktuelles    >    Machbarkeitsstudie für neue Hochgeschwindigkeitsverbindung Bordeaux-London (30. 10. 2018)

Aktuelles

Illustrationsbild

Machbarkeitsstudie für neue Hochgeschwindigkeitsverbindung Bordeaux-London

30 Oktober 2018 - Baustellen - Frankreich

Mitte Oktober wurde zwischen LISEA, einer Tochtergesellschaft von VINCI Railways (VINCI Concessions), SNCF Réseau, Eurotunnel und HS1 (Schnellfahrstrecke zwischen dem britischen Ende des Ärmelkanaltunnels und London) eine Vereinbarung zur Durchführung einer Machbarkeitsstudie über die Anpassung des Bahnhofs Bordeaux Saint-Jean für eine künftige Verbindung nach Großbritannien geschlossen.

Die Vereinbarung stellt einen wichtigen Schritt in der Zusammenarbeit zwischen den vier Infrastrukturbetreibern dar. Gegenstand der Studie ist die Errichtung der erforderlichen Anlagen für die Grenzkontrollen, damit die Reisenden direkt von Bordeaux Saint-Jean nach London Saint-Pancras fahren können.

Die geplante neue Bahnverbindung wird durch die vor kurzem erfolgte Inbetriebnahme der Hochgeschwindigkeitstrasse SEA möglich; die Reisezeit zwischen Bordeaux und London würde damit weniger als fünf Stunden betragen.

Zum Abonnieren von:
- VINCI-Mitteilungen

per E-Mail per RSS

- VINCI-News

per E-Mail per RSS

Medienkontakte

Paul-Alexis Bouquet
Tel: +33 1 47 16 35 00
media.relations@vinci.com